Bus und Bahn

Neue Preise im NRW-Tarif

Für die Fahrkarten des NRW-Tarifs – dem Nahverkehrstarif für landesweite Fahrten durch die verschiedenen Verbünde Nordrhein-Westfalens – gelten ab dem 15. Dezember 2013 bzw. 1. Januar 2014 neue Preise. Köln. Die Preise für Busse und Bahnen im verbundübergreifenden Nahverkehr von Nordrhein-Westfalen, dem sogenannten NRW-Tarif, werden zum 15. Dezember 2013 für die RelationspreisTickets und zum 1. Januar 2014 für die PauschalpreisTickets um durchschnittlich 3,3 Prozent angehoben. Ein entsprechender Antrag wurde von der zuständigen Bezirksregierung in Köln genehmigt. Die Preisanpassung wird notwendig durch die in 2013 erneut gestiegenen Kosten für Energie, Material und Personal.  Die gemeinsame Empfehlung der Verkehrsverbünde und Verkehrsgemeinschaften in NRW sieht für die PauschalpreisTickets folgende Tarifanpassungen vor: Der Preis für das SchönerTagTicket NRW 5 Personen erhöht sich um 1,50 Euro auf künftig 41,00 Euro. Mit dem beliebten Ticket können bis zu fünf Nutzer einen Tag lang unbegrenzt im gesamten NRW-Nahverkehr fahren. Gruppen, die das SchönerTagTicket NRW 5 Personen für je eine Hin- und Rückfahrt nutzen, zahlen also künftig 4,10 Euro (statt 3,95) pro Person und Fahrt und können ganz NRW erfahren. Keine Preiserhöhung beim SchönerTagTicket NRW Single. Der Preis für das SchönerTagTicket Single NRW hingegen kann für 2014 konstant gehalten werden und beträgt somit weiterhin 28,50 Euro. Geringe Preisanpassungen gibt es zudem beim zwei Stunden gültigen SchöneFahrtTicket NRW (von 17,60 auf 17,80 Euro für Erwachsene bzw. von 8,80 auf 8,90 Euro für Kinder) sowie bei den SchöneFerienTickets NRW. Der Preis für das Sommerferienticket wird um 1,50 Euro auf 58,00 Euro erhöht, der Preis für das SchöneFerienTicket NRW für die Oster-, Herbst- und Weihnachtsferien steigt um 1,00 Euro auf 28 Euro. Ebenfalls erhöht sich der Preis des SchönesJahrTicket NRW von 2710 auf 2800 Euro/Jahr. Dieses Ticket berechtigt zur Nutzung des gesamten Nahverkehrs in NRW für ein volles Jahr. Der Preis des FahrradTagesTicket NRW schließlich wird im kommenden Jahr von 4,50 Euro auf 4,70 Euro steigen.
Moderate Preiserhöhungen bei Fahrten von „Tür zu Tür”. Bei den RelationspreisTickets, das sind NRW-Tickets für Fahrten „von Tür zu Tür” wie beispielsweise das SchöneReiseTicket NRW, gibt es ebenfalls eine moderate Preiserhöhung. So kostet dann eine Fahrt von Bielefeld nach Hamm 14,40 statt 13,90 Euro. Für eine Fahrt im Nahverkehr von Köln nach Aachen müssen Fahrgäste 16,80 Euro statt bisher 16,20 Euro aufbringen und von Bonn nach Dortmund 28,80 statt 27,90 Euro. Beim SchönerMonatTicket NRW wirkt sich die Preisanpassung folgendermaßen aus: Das Monatsticket von Köln nach Aachen kostet nun 276,20 Euro (+8,60 Euro), von Bonn nach Dortmund zahlt der Fahrgast 302,40 Euro (+9,40 Euro) und von Bielefeld nach Hamm 270,10 (+8,40 Euro).

Die neuen PauschalpreisTicket-Preise ab 1. Januar 2014 im Überblick:

  • SchönerTagTicket NRW Single – 28,50 Euro (keine Preisanpassung)
  • SchönerTagTicket NRW 5 Personen – 41,00 Euro (+1,50 Euro)
  • SchöneFahrtTicket NRW Erwachsene  – 17,80 Euro (+0,20 Euro)
  • SchöneFahrtTicket NRW Kinder – 8,90 Euro (+0,10 Euro)
  • FahrradTagesTicket NRW – 4,70 Euro (+0,20 Euro)
  • SchöneFerienTicket NRW Sommer – 58,00 Euro (+1,50 Euro)
  • SchöneFerienTicket NRW Ostern, Herbst und Winter – 28,00 Euro (+1,00 Euro)
  • SchönesJahrTicket NRW im Abo (2. Klasse) – 245,00 Euro/Monat (+8 Euro)
  • SchönesJahrTicket NRW im Abo (1. Klasse) – 350,00 Euro/Monat (+15 Euro)

——————————————————————————————————————–

Bericht aus dem VGWS-Fahrgastbeiratssitzung 26-06-2013

Siegen. Am 26.06. fand die erste Arbeitssitzung des neu gebildeten Fahrgastbeirates statt. Der Einladung der VGWS waren leider viele der in den Fahrgastbeirat delegierten Mitglieder nicht gefolgt. Vollzählig vertreten waren die VGWS, die Verkehrsunternehmen und der ZWS. Ein positives Zeichen für den Stellenwert, der dem Fahrgastbeirat von dieser Seite beigemessen wird.In einem Vortrag stellte die Südwestfalenagentur das Projekt mobil4you ‚Mehr Mobilität im ländlichen Raum‘ vor. (es gab wohl keinen deutschen Begriff ?) Dabei geht es um die Entwicklung innovativer ÖPNV-Maßnahmen abseits der Ballungsräume unter Berücksichtigung des Demographiewandels. Einzelne, bereits im Hochsauerland und im Kreis Soest umgesetzte Maßnahmen wurden erörtert. Gute Ideen, die vom Land NRW gefördert werden. Ob sie jedoch für den Bereich der VGWS umsetzbar sind, muss im Einzelfall geprüft werden. Ähnliche Konzepte werden bei den Fahrgastverbänden ProBahn und dem VCD schon seit vielen Jahren diskutiert, scheiterten jedoch in der Vergangenheit immer wieder an der Finanzierung. Weitere Infos zum Projekt unter mobil4you
Im Anschluss an den Vortrag wurde über die zukünftige Arbeit und Ausrichtung des Fahrgastbeirates diskutiert. Es wurde deutlich, dass es in der Region genügend Probleme gibt, die schon lange auf Lösungen warten. Aufgrund der fortgeschrittenen Zeit wurden nur noch einige davon angesprochen, dazu gehörten Fahrgastinformationssysteme an den Haltestellen, übersichtlichere Fahrplangestaltung, Probleme der Schüler im Bahn- und Busverkehr, Busverbindungen in kleine Ortsteile, um nur einige zu nennen. Einen gesonderten Punkt nahmen die Probleme bei Verspätungen oder Betriebsstörungen im Bus-Schülerverkehr ein. Hier wurde die Einrichtung einer gesonderten Internetseite angeregt, um die Information und Kommunikation in diesem Bereich zu verbessern. Herr Stephan Degen, VWS, erläuterte, dass seit einiger Zeit ein rechnergesteuertes Betriebsleitsystem für die Busse in Erprobung ist. Dieses System ist als Grundlage für die dynamische Fahrgastinformation an zentralen Bushaltestellen erforderlich. Herr Degen rechnet ab Ende 2013/Anfang 2014 mit dem Einsatz des Informationssystems am ZOB Siegen und an der Haltestelle Kölner Tor.
Die VGWS hat seit kurzem für den Fahrgastbeirat auf der Internetseite http://www.vgws.de/fahrgastbeirat/ ein Kontaktformular für Fragen, Anregungen und Kritik eingerichtet. Der Fahrgastbeirat hofft auf kritische und konstruktive Rückmeldungen vieler Fahrgäste.
Zum Abschluss regte der Sprecher des Fahrgastbeirates, Heinrich Maiworm, an, ihm weitere Themen per e-mail zu senden.
Auf der Seite http://www.vcd-siegen-wittgenstein-olpe.de/vcd-im-fahrgastbeirat/problem-forderungen/ hat der Verkehrsclub Deutschland bereits Themenschwerpunkte gesammelt und verschiedene Anregungen und Kritik zum Bus- und Bahnverkehr zusammengestellt.

Schreibe einen Kommentar