BUND JHV 2020

Jahreshauptversammlung der Siegener Kreisgruppe des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND)

Wahlen: Das erfahrene Sprecherteam aus Bärbel Gelling und Martin Zapletal (Vorsitzende) sowie Ines Schulte-Wilde (Öffentlichkeitsarbeit, wurden einstimmig und turnusgemäß für zwei weitere Jahre gewählt.
Der Vorstand wird künftig erweitert durch die bewährten, naturschutzfachlich versierten Arbeitsgruppenleiter Ulrich Banken und Werner Koch. Für den neu eingerichteten Bereich ‚Baumpflege‘ nahm Dieter Trösken seine Wahl an. Das Arbeitsgebiet ‚praktischer Naturschutz‘ decken künftig Gaby Schölpen und Klaus Lücke ab.

Die neuen Arbeitsgruppenleiter von links: Dieter Troesken, GabySchölpen, Klaus Lücke (Foto: I.Schu-Wi.)

Die neuen Arbeitsgruppenleiter von links: Dieter Troesken, GabySchölpen, Klaus Lücke (Foto: I.Schu-Wi.)

Rückblick: Im letzten Jahr nahm sich der BUND wieder zahlreicher Bürgeranliegen an. Von besonderen Interesse waren hierbei Anfragen zu Waschbären, Sichtung des Schwarzstorches oder Gefahren für den Rotmilan. Auch zum Flächenverbrauch für neue Bauvorhaben, z.B. Timberjacks in der Numbach oder Gewerbegebiete wie ‚Ischeroth’/Freudenberg, waren die Umweltschützer gefragt. Als ehrenamtlich agierender Umweltverband gab er den Ratsuchenden zahlreiche Hilfestellungen. BUND-Mitabeiter waren weiterhin auch aktiv im Gewässerschutz und in Energie-und Klimafragen.
Mit viel Elan ging es an praktische Arbeitseinsätze zum Arten-und Insektenschutz auf der vom BUND gepachteten Bürbacher Streuobstwiese. In Kaan-Marienborn legten BUND-Aktive in Höhe der Haltestelle ‚Gontermann-Piepers‘ eine Wildblumenwiese an, die im letzten Herbst die Vorbeikommenden mit großer Farbenpracht erfreute.
Der Bund arbeitet darüber hinaus mit kommunalen Stellen, Bürgerinitiativen und Vereinen vertrauensvoll zusammen und ist auf vielen Gebieten ein Ideengeber und gefragter Gesprächspartner. Aber auch ein unerbittlicher Mahner, wenn schädliche Eingriffe in die Natur drohen.
Geschäftsbericht: Die Mitglieder- und Kassenlage stellt sich als stabile Konstante dar. Weitere Unterstützer und Spender ermöglichen es dem Umweltverband, eine feste Größe in der Region zu sein. Dafür dankt der BUND allen Zuwendern.
Ausblick: Der BUND ist stets vor Ort, wenn es etwas zu bewahren, zu verbessern und im guten Sinne zu gestalten gibt. Mit seinem umfangreichen Jahresprogramm für 2020, mit Vorträgen, Exkursionen und Praxistips möchte er Interessierte einladen, sich zu informieren und sich am Meinungsbildungsprozess zu beteiligen.