Untersuchung B 508 Bereich Allenbach

Wolfgang Weber-Barteit, Krackertsberg 9, 57271 Hilchenbach
Regionalniederlassung Südwestfalen
Straße NRW
Untere Industriestraße 20
Netphen-Dreis Tiefenbach

                                                                                                                                        Hilchenbach, den 17.11.2018
Planraumanalyse Ortsumgehung B 508 Ferndorf

Sehr geehrte Damen und Herren,

am 14.12. 2017 wurde in Ihrem Haus unter Beteiligung der anerkannten Naturschutzverbände mit Ihnen und dem Planungsbüro Siedlung und Landschaft Art und Umfang der Planraumanalyse für die Ortsumgehung Kreuztal Ferndorf, Abschnitt Ferndorf bis Allenbacher Höhe besprochen und festgelegt. Die Naturschutzverbände haben dazu Listen der potentiell vorkommenden gefährdeten Tier- und Pflanzenarten geliefert. Die Grenzen des Untersuchungsraumes sowie die Dauer der Untersuchung wurden dort ebenfalls festgelegt.
Leider hat es in diesem Untersuchungsraum im fraglichen Untersuchungszeitraum von Frühjahr bis Herbst 2018 schwerwiegende Eingriffe in die Landschaft gegeben, so dass wir davon ausgehen müssen, dass die Untersuchung in diesem  Gebiet im Jahr 2018 kein objektives Bestandsbild abbilden konnte. Dies bezieht sich in erster Linie auf den Untersuchungsbereich Allenbach – Oberbach- Hof Buchen- Stift Keppel. Im Frühjahr 2018 wurde die seit ca. 25 Jahren für den Verkehr nicht mehr freigegebene alte Siegener Straße  vom Hammerwerk- Allenbach bis zur Allenbacher Höhe/ Oberbach von Ihnen als Umgehungsstraße wegen der Vollsperrung für die  in dieser Zeit in Sanierung befindliche neue L 728 Strecke wieder geöffnet. Bis heute fließt ein Großteil des Verkehrs vom Ferndorftal Richtung Netphen- Herzhausen bzw. Siegen über diese frühere Landstraße. In unmittelbarer Nähe dieser bis dato stillgelegten Strecke befand sich z.B. ein Schwarzstorchhorst und es ist anzunehmen, dass dieser aufgrund des Verkehrslärms nicht mehr beflogen wurde. Auch andere dort brütende Vogelarten könnten durch den Lärm vertrieben worden sein.
Als einen weiteren schweren Eingriff betrachten wir die Baumaßnahme einer neuen Eisenbahnbrücke der Rothaarbahn hinter Stift Keppel im Tal der Oberbach. Seit Sommer 2018 wurde dort zeitweise im Tag- und Nachtbetrieb die alte Brücke abgerissen und eine neue errichtet. Die tage- und nächtelangen Ramm-, Bohr- und Abbrucharbeiten haben zu einer enormen Verlärmung des ganzen Gebietes geführt.  Zitat  Siegener Zeitung vom 26.7.2018 „Dadurch entsteht leider großer Lärm bei dieser Baumaßnahme“,“
Gerade im Zeitraum Ende Juli- August, wo in der Regel Fledermausarten ihren Wechsel von den Sommer- in die Winterquartiere vornehmen, kam es zu erheblichen Lärmemissionen. Daher ist von starken Beeinträchtigungen der dort vorkommenden Fledermauspopulationen auszugehen.
Für diese Bahn-Baustelle wurde zudem von der bauausführenden Firma KAF Falkenhahn, Kreuztal eine längere Baustraße über Hof Buchen durch den alten Buchenbestand am Nordhang ins Oberbachtal eingerichtet und stark frequentiert. Aufgrund der extremen Steigung am Hang kam es zu überdurchschnittlich lauten LKW- Motorengeräuschen.
Alle hier beschriebenen Maßnahmen führten zu einer starken und dauerhaften Lärmbelastung des Untersuchungsraumes mit erheblichen Folgen für die dort vorkommenden faunistischen Populationen. Unter diesen Voraussetzungen wird es nicht möglich gewesen sein, dass die faunistische Untersuchung ein realistisches Bild der dort in der Regel vorhandenen Vorkommen abbilden kann
Daher fordern die hiesigen Naturschutzverbände den Landesbetrieb Straßen NRW auf, den Untersuchungszeitraum nach Abschluss aller Baumaßnahmen um eine Vegetationsperiode zu verlängern.

Für den                                                                                                              Für den
BUND Landesverband                                                       Nabu Kreis Siegen-Wittgenstein
Bevollmächtigter                                                                                           1. Vorsitzende
Wolfgang Weber-Barteit                                                                            gez. Helga Düben
Krackertsberg 9                                                                                          Am Buchholz 1
57271 Hilchenbach                                                                            57319 Bad Berleburg

Wir bitten um Bestätigung des Posteingangs gerne auch per email an bar.web@web.de