BUND Wanderung mit Mühlenbesichtigung

BUNDIMG_2954Ein wirkliches Highlight war die BUND-Wanderung mit Wilfried Lerchstein. Uns wurde nicht zu viel vesprochen, was uns auf dem Weg alles erwartete: zunächst ging es vom „Alten Bahnhof Deuz“ mit Blick ins Werthetal Richtung Salchendorf bergauf zu einer Höhe, von wo man einen ersten Blick auf Grissenbach im Siegtal genießen konnte. Wilfried Lerchstein hatte die Stelle auch noch aus einem anderen Grund ausgesucht: hier hatte man ein keltisches Gräberfeld entdeckt aus der Zeit vor 2600 Jahren.
Weiter gings jetzt richtig steil bergauf bis auf gut 500 Höhenmeter zur Hainenerberg-Höhe und die Anstrengung lohnte sich: weite Blicke jetzt über das Siegtal zwischen Deuz/Grissenbach und Nenkersdorf/Walpersdorf mit der ganzen Vielfalt dieser Landschaft, herausragend am Horizont immer wieder die Alte Burg.
Immer wieder gab es kleine Pausen unterwegs, wo eine geschichtliche bzw. landschaftliche Besonderheit nennenswert war.
Nach dem Abstieg nach Nenkersdorf konnten wir zeitlich passgenau die Mühle erreichen. André Dorn führte uns durch diese Mühle, die noch original aus dem 13. Jahrhundert stammt und auch heute noch voll funktionstüchtig, mangels „Masse“ aber z.Zt. nicht in Gebrauch ist.
Zurück nach Grissenbach konnten wir schöne alte restaurierte Fachwerkhäuser bewundern. Und auch da hatte uns Wilfried Lerchstein fachkundig einen Überblick über die verschiedenen „Spielarten“ des Siegerländer Fachwerks geben können, z.B. „Sparfachwerk“ und „Wilder Mann“.
Es war eine rundum gelungene Veranstaltung: abwechslungsreich vom Landschaftsbild her, lehrreich die Geschichte der Kelten, der Mühlen-Geschichte im Siegerland und nicht zuletzt praxisnah anschaulich die Fachwerksarchitektur. Und das alles haben wir der hervorragenden Planung und Organisation Wilfried Lerchsteins zu verdanken! Alles passt