BUND-Wanderung „Rund um Brachbach“, wandern auf den Spuren von Schiefer und Erz

Der Wanderweg ist als Gruben-Wanderweg ausgewiesen, kulturhistorisch bedeutsam, denn auf dem Weg werden wir immer wieder sogenannte „Mundlöcher“, also Stolleneingänge finden, allein auf diesem Weg 27 solcher Eingänge. Wir kommen an Schieferhalden vorbei, die die besondere – an die Beschaffenheit angepasste Vegetation und Tierwelt aufweist. Solch eine Schieferhalde gehört zur Schiefergrube Josefsglück, die noch bis Juni 1948 von einigen Brachbachern betrieben wurde. Das eigens dazu aufgebaute Besucherbergwerk werden wir mit Führung besichtigen. Weiter geht es zum Wernsbergtal, wo bis zum Jahr 1961 Erz und Schiefer abgebaut wurde und kehren dann schließlich auf dem Zechenwaldplatz zurück. Landschaftlich sehr abwechslungsreich – mal durch lichte Wälder über Höhen und Abstiege, mal auf Pfaden.
Treffpunkt: 9.30 Siegerlandhallenparkplatz (dort werden Fahrgeminschaften gebildet) oder 10.00 Zechenwaldplatz Brachbach – Wanderstrecke: ca 10 km – Führung durch das Bergwerk: 1 h – Nach 2/3 der Wanderstrecke Einkehr im Gasthof Haupt, Haubergstr. 9 –
Einschließlich Führung sind wir dann ca 3 h unterwegs bis zur Einkehr: Deshalb ist Rucksackverpflegung zu empfehlen. – Führung: Petra Blieck/ Robert Bender