BUND Tier- und Pflanzenexkursion

Unscheinbares, gepflückt am Wegesrand …

„Warum in die Ferne schweifen, sieh‘ das Gute liegt so nah!“ Dieser Appell von Johann Wolfgang von Goethe hat damals wie heute die Botschaft, das Schöne vor der eigenen Haustür stärker zu beachten.

Die Kleinode der Natur in unserer Heimat zu entdecken, zu achten und zu schützen war auch das Anliegen einer Exkursion des Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) auf der Trupbacher Heide.

Uli Banken zeigt die Sandhäufchen-Köcherfliege Agapetus als Anzeiger der Gewässergüte 1

Unter der Führung des Biologen Ulrich Banken waren zahlreiche Interessierte hoch motiviert, noch bisher Unbekanntes zu entdecken. Links und rechts der Wege blühte im Verborgenen so manches kleine, seltene, und für das Auge oft unscheinbare Kräutlein, das die Gruppe mit scharfer Lupe und viel Eifer bestimmte. An verwunschenen Tümpeln und Teichen blühten die wilden gelben Schwertlilien. Die sumpfigen Flachwasserzonen waren von Seggen, Binsen Rohrkolben und dem seltenen Fieberklee besiedelt.

Als es hinabging ins Wickersbachtal, war Banken in seinem Revier. Hier hatte er einst für die Landesanstalt Ökologie, Landwirtschaft und Forsten (LÖLF, heute Lanuv) die Quellen des Wickersbachs und des Trupbachs kartiert. Kleinste Wassertierchen wie die Quellschnecke, Köcher- und Steinlarvenfliegen und sogar Alpenplanarien zeigen sämtlich die die Wassergüte 1 (unbelastet) an. Auch an der Untersuchungsstelle ergab sich diese Güteklasse – bestes Trinkwasser – , was einige der Mitwanderer gleich an Ort und Stelle testeten.

Der BUND sieht es als seine Aufgabe an, nachfolgenden Generationen den nachhaltigen Wert unserer Natur zu vermitteln. Mit dem ehemaligen Truppenübungsplatz für dessen Erhalt als Naturschutzgebiet die Umweltverbände und viele Bürger gekämpft hätten, sei es gelunge eine herausragende Artenvielfalt zu erhalten, freut sich Banken als Gründungsmitglied der BUND-Kreisgruppe.

Sein Fazit:
„Heute können wir die Früchte dieses Einsatzes genießen und erhalten“

Fotos: Ines Schulte-Wilde