Autobahnkirche Siegerland

Zwischen „Himmel und Erde“ schweben die beiden BUND-Frauen Ursel und Rosi nach ihrem herbstlichen Arbeitseinsatz an der Autobahnkirche Siegerland in Wilnsdorf. Nachdem das hartnäckige Unkraut gejätet und eine natürliche Steinbegrenzung geschaffen wurde, legten vier erfahrene Gärtnerinnen des BUND ein schönes Pflanzbeet an. Dies soll hoffentlich über viele Jahre die Besucher des Gotteshauses erfreuen, die dort stille Einkehr halten oder um einen Reisesegen bitten wollen. Martin Zapletal als Vorsitzender der Kreisgruppe startete im Umfeld eine umfangreiche Mähaktion sodass die Pflanzmaßnahme gut zur Geltung kommt. Als Abschluss wurde der Besen geschwungen, um einen Kontrapunkt zur Müllproduktion des nahegelegenen fast-food-Konzerns zu bilden.