Energie/ Rekommunalisierung der Stromnetze

Viele Jahre schon warnt der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND)  die Kommunen davor, die öffentliche Daseinsvorsorge, sei es Wasser, Abfall oder Energie an private Betreiber abzutreten,“ bekräftigt noch einmal der Vorstand des Umweltverbandes in Siegen.Die derzeitige Atomkatastrophe in Japan führt deutlich vor Augen, dass es nicht einem externen Betreiber überlassen werden kann, Messungen vorzunehmen und die Daten  darüber nach Belieben zu veröffentlichen.Die Stadt Siegen -und auch andere Siegerländer Kommunen- stehen derzeit vor der einmaligen Chance, ihr öffentliches Stromnetz zu übernehmen und in Eigenregie zu betreiben.Dies würde alternative Energieformen weiter voranbringen, da es gleiche Chancen für die Stromübernahme ins Netz für Wind-u. Sonnenergie herstellt.Derzeit wird diese Energie meist erst dann eingespeist, wenn Kapazitäten im Netz frei sind. Die Folge: nicht der umweltfreundlichen Energie kleinerer Anbieter wird der Vorzug gegeben, sondern zunächst werden die Netze mit dem von den großen Energiekonzernen erzeugten Strom gespeist.Die Akzeptanz erneuerbarer Energien wäre in der Bevölkerung noch größer, wenn deutlich wäre, wenn etwa „unser“ Windrad  eine kleine Gemeinde unabhängig versorgen könnte.Allen muss zunächst jedoch klar sein, dass die derzeitige Energieverschwendung gestoppt werden muss, fordern die Naturschützer. Die  Hauhalte könnten zum Beispiel Schwachlastzeiten (z.B. nicht alle Geräte am Montagmorgen betreiben) ausnutzen um eine gleichmäßige Energieverteilung zu erreichen. Gestaltungsvorschriften in den Kommunen könnten die ausufernde Beleuchtung von Werbetafeln und anderen  überflüssigen Energieverschwendern eindämmen. Abwärme aus Industriebetrieben muss über Fernwärmenetze weitergenutzt werden. Insgesamt muss das Gebot der Energieeffizienz in der Wirtschaft noch stärker in den Vordergrund gerückt werden. Auch die Architekten müssen in die Pflicht genommen werden. Wer kennt noch die Vorteile einer Speisekammer, die es ermöglicht, im Winter den Kühlschrank abzuschalten? Gibt es in den Häusern noch geeignete Trockenräume, die den Dauerbetrieb von elektrischen Trocknern überflüssig machen? Viele Maßnahmen, die zuletzt zu einem großen Ganzen führen, sind machbar und bieten zukunftsweisende Arbeitsplätze, so der BUND.
Der derzeitige Umgang mit Energie erinnert fatal an Goethes „Zauberlehrling“  –  „Die ich rief, die Geister, werd’ ich nun nicht los!“