„Auf Bergmannspfaden“ – Wanderung 2008

begab man sich in diesem Jahr am 1. Mai. 9 unternehmungslustige Wanderer starteten frohgemut am Ortsausgang von Wilnsdorf in Richtung Haiger. Einen etrsten Überblick über diesen historischen Pfad lieferte das Schild an der wohl ältesten Grube des Siegerlandes, der Grube Ratzenscheid aus dem Jahre 1298. Hier übt die heideartige Vegetation eine besondere Faszination aus. Dann ging’s an der Grube Jakobssegen vorbei bis zum Sportpaltz. Dort fuhren gerade 2 Traktoren mit Leiterwagen voll fröhlichen und „Maimenschen“ auf den Platz. Dann ging es weiter an dem noch im Betrieb befindlichen Steinbruch Kettner. Sehr beeindruckend waren die wohl frisch herrgerichteten Stolleneingänge der Grube Löwenstern und Gestellsteinstollen – übrigens fachgerecht für Fledermäuse vergittert. Auch die Naturbeobachtung kam nicht zu kurz, denn in einem flachen Waldtüpmpel tummelten sich Hunderte Kaulquappen der Erdkröte, Bergmolche und Köcherfliegenlarven. Dann aber ging’s auf weichen Waldpfaden entlang des Weißbaches und seiner Quelle nach Überquerung der L 904 zügig in Richtung TÜV-Heim, wo man seinen Hunger und Durst stillen konnte. – Dann aber musste man schon wieder zurückgehen, vorbei an der CVJM-Bildungsstätte „Noah-Heim“ und durch das Gelände des Naturschutzgebietes „Grube Neue Hoffnung“. Man nahm sich vor, solche Wanderungen öfters zu machen, was dann ja auch vieteljährlich erfolgen soll.